Dienstag, 14. Januar 2020

Helme Heine - eine Mitmachausstellung für Jung und Alt

1.12.2019 - 1.3.2020
















Helme Heine zählt zu den großen Bilderbuchkünstlern der Gegenwart. Seine internationale Karriere begann dabei 1976 mit dem ersten Bilderbuch „Elefanteneinmaleins“. Es folgte 1977 „Na warte, sagte Schwarte“.
Die „Freunde“ mit Johnny Mauser, Franz von Hahn und dem dicke Waldemar sind längst Klassiker und gehören bis heute zu den erfolgreichsten Figuren Helme Heines. Seine zahlreichen Bücher wurden in 35 Sprachen veröffentlicht und mit vielen Preisen ausgezeichnet. Die Weltauflage seines Gesamtwerkes beträgt 25 Millionen.
Heute lebt Helme Heine mit seiner Frau Gisela von Radowitz in Neuseeland. Dort schreibt, malt und zeichnet er, schafft  Skulpturen, verfasst  Romane, Hör- und Drehbücher für Funk, Film und Fernsehen und gestaltet einen „Garten Eden“ am Meer. Um alle seine Pläne und Projekte verwirklichen zu können, wünscht sich Helme Heine ein langes, gesundes Leben.


Die Ausstellung präsentiert neben Werken aus der hauseigenen Sammlung auch neuere Illustrationen, Skizzen und Entwürfe sowie Aquarelle zu „Tabaluga“.  
Die Schau ist als Mitmach-Ausstellung konzipiert. Das Erdgeschoss des Museums verwandelt sich hierfür in den Bauernhof „Mullewapp“. Große und kleine Besucher sind eingeladen, aktiv mitzumachen, selbst kreativ zu werden und ganz viel zu spielen.
Auch die Erwachsenen kommen nicht zu kurz: um Heines umfangreichem Schaffen gerecht  zu werden, präsentiert das Bilderbuchmuseum außerdem einige Werke für Erwachsene, die sich kritisch mit gesellschaftlichen und politischen Themen auseinander setzen.






1 Kommentar: