Aktuelle Ausstellungen im Bilderbuchmuseum Troisdorf



Die Tollen Hefte

Eine geballte Ladung graphischer und literarischer Kunst auf 32 Seiten, das sind die „Tollen Hefte“,
die seit 1991 erscheinen. Angetrieben wurde ihre Drucklegung durch Armin Abmeier, der – inspiriert
durch die Buchreihe „Die tollen Bücher“ des Elena Gottschalk Verlages in den zwanziger Jahren – 1990
beschloss, eine Erzählung des Lieblingsautors Walter Serner als ein erstes tolles Heft zu drucken, das
Volker Pfüller illustrierte und gestaltete. Verlegt wurde es vom MaroVerlag, der es auf einer Einfarb-
Cover zum Ausstellungskatalog "Die Tollen Hefte", Burg Wissem, 2018
Maschine als Original-Flachdruckgrafik in drei Farben druckte, fadengeheftet mit Schutzumschlag. Ab
dem 16. Heft übernahm die Büchergilde Gutenberg das Verlegen der „Tollen Hefte“. Und seit 2013
werden sie von Rotraut Susanne Berner herausgegeben. Sie setzt damit künstlerisch versiert das Erbe
ihres Mannes Armin Abmeier fort.
Die Ausstellung gibt einen umfassenden Ein- und Überblick über die „Tollen Hefte“ seit Beginn ihrer
Publikation. Zugleich vereint sie AutorInnen und IllustratorInnen, die literarisch und gestalterisch die
vergangene und aktuelle Illustrations- und Literaturszene stark beeinflusst haben oder es aktuell noch tun.


Ausstellungsdauer: 08.09. - 18.11.2018



Abb.: Illustration zu Peter Schössow: "Baby Dronte", 1991

Gehört das so???! - Peter Schösow zum 65. Geburtstag

Peter Schössow zählt zu den großen zeitgenössischen Bilderbuchkünstlern Deutschlands.
Von 1971-75 studierte er an der Fachhochschule Hamburg im Fachbereich Gestaltung.
Seitdem arbeitet er freiberuflich für Zeitungen (u.a. für „Die Zeit“, „Vorwärts spezial“), Zeitschriften
(u.a. für „Stern“, „Der Spiegel“, „Spiegel spezial“, „Transatlantik“, „Manager Magazin“, „Hörzu“),
Kinder- und Jugendbuch-Verlage (u.a. für Oetinger, Carlsen, Fischer, Hanser, dtv/Reihe Hanser,
Eichborn, Gerstenberg, Kein & Aber, Tulipan) sowie für das Fernsehen („Sendung mit der Maus“).
Er illustrierte Texte von Johann Wolfgang von Goethe, Heinrich Heine, Christian Morgenstern, Arnold Schönberg und Jostein Gaarder. Für seine Bilder zu „Ich, Kater Robinson“ verfasste Harry Rowohlt den Text. Außerdem veröffentlichte er eine Reihe von Bilderbüchern mit eigenen Texten (u.a. „Baby Dronte“, „Gehört das so??!“, „Meehr!“, „Mein erstes Auto war rot“, „Wo ist Oma?“). Im Kinderbuchbereich bebilderte er Andreas Steinhöfels erfolgreiche „Rico und Oskar“-Reihe. Seine Arbeiten wurden mehrfach ausgezeichnet, u.a. vom Art Directors Club Deutschland, der Stiftung Buchkunst, dem Deutschen Jugendliteraturpreis und dem Troisdorfer Bilderbuchpreis.
Peter Schössow lebt und arbeitet in Hamburg.

Anlässlich seines 65. Geburtstages widmet das Bilderbuchmuseum dem Illustrator Peter Schössow
eine umfangreiche monographische Werkausstellung.
Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog mit Texten von Ute Wegmann, Andreas Platthaus, Michael Krüger und Andreas Steinhöfel.

Ausstellungsdauer: 23.09. - 25.11.2018




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen